Umsatzsteigerung im Verkauf: Zahlen kennen vor Zahlen steigern

Wenn Sie den TelefonArt Newsletter lesen, haben Sie schon von Pars pro Toto gehört.

Es besagt, ein Teil steht für das Ganze.

Das klingt theoretisch-unsexy.

Doch es kann Ihnen helfen, gewünschten Umsatz zu erwirtschaften.

Warum hilft das Prinzip bei der Umsatzsteigerung im Verkauf?

Ganz einfach.

Wenn Sie nicht in der Woche die Fäden in der Hand halten, wie wollen Sie es im Hinblick auf das Geschäftsjahr?

Viele planen ihren Jahresurlaub akribischer als den Jahresumsatz

Es gibt keinen Akquise-Plan, geschweige denn einen Marketing-Kalender. Früher oder später endet das wie der Versuch, einen 7,5 Tonner auf eisglatter Fahrbahn stoppen zu wollen.

Es funktioniert nicht.

Am Ende des Jahres wird oft hektisch versucht, noch schnell Kunden zu gewinnen. Doch je steiler die Umsatzkurve nach unten zeigt, umso verkrampfter wird man. Und das bemerken Kunden.

Weshalb es schlauer ist, frühzeitig Maßnahmen zur Erreichung Ihrer Umsatz-Ziele zu treffen. (Hier mehr dazu: Mehr Kundentermine mit Hilfe dieser 3 Kennzahlen.)

Sie benötigen zwei Informationen: 

  • Wie ist die Ist-Situation?
  • An welchen Stellen hakt es?

Dann können Sie Erfolge wiederholen. Oder Misserfolge vermeiden. Sie müssen Ihre Zahlen kennen, um zu verstehen warum Sie beispielsweise zu wenig Kundentermine vereinbaren. Auch und besonders, wenn Sie kein großes Unternehmen sind.

Denn Sie können es sich gar nicht leisten, Ihre knappen Ressourcen auf das falsche Pferd zu setzen.

Umsatzsteigerung im Verkauf: Diese Kennzahlen helfen dabei

Was sind die richtigen Kennzahlen, die gemessen werden müssen? Diese Zahlen variieren von Firma zu Firma und haben mit einer Reihe von Faktoren zu tun. Es gibt also nicht die absolute Antwort.

Hier sind einige Kennzahlen, die wichtig sind:

Wie ist das Verhältnis von Neukundengeschäft zu Bestandskundengeschäft?

Wieviel Prozent der Kunden kaufen erneut?

Wie lange dauert es, bis ein neuer Kunde einen Auftrag erteilt?

Wo sind Abweichungen bei der Dauer des Verkaufszyklus?

Wie ist das Verhältnis erstellter Angebote zu erteiltem Auftrag?

Wieviele Kundentermine oder Präsentationen finden in welchem Zeitraum statt?

Wie hoch ist das durchschnittliche Volumen eines Auftrags?

Welche Anzahl hereinkommenden Kundenleads werden abgeschlossen?

Wie viele Aufträge sind jeweils in der Pipeline?

Welche Aufträge werden mit welcher Wahrscheinlichkeit zum Abschluss führen?

Wie ist das Wachstum (in einem Gebiet, bei bestimmten Kunden)?

Welche Marketing-Methoden führen zu welchen Ergebnissen?

Welche Produkte, Dienstleistungen, Services sind die Best-Seller?

Bei vielen Kunden decken wir mit Hilfe solcher Fragen Umsatzpotential auf, das direkt vor der Nase liegt. Und das sie nicht sehen. Deshalb – machen Sie sich auf die Suche.

Auch wenn Sie auf diese Weise Ihren Umsatz nicht innerhalb von 4 Tagen verzehnfachen, Sie werden Wege finden, schneller und leichter Profit zu erwirtschaften – und Sie können mehr Zeit in die Erarbeitung noch besserer Strategien stecken …

Zusammenfassung

Für eine Umsatzsteigerung im Verkauf müssen Sie wissen, wo Sie stehen. Erst dann können Sie geeignete Maßnahmen umsetzten, die zu mehr gewonnenen Terminen und Aufträgen führen.

Wie wollen Sie verbessern, wenn Sie nicht wissen, wo der Fehler liegt?

Basierend auf der Erfahrung von über 150.000 Anrufen kombinieren wir klassische Telefonakquise mit effektiven mehrstufigen Strategien zur Leadgenerierung, um neue Kunden zu gewinnen, Auftragsvolumen zu steigen und Umsätze zu maximieren.

© 2017 Business Services Lekies. Alle Rechte vorbehalten.